Review: Vegan – Klischee ade! by Niko Rittenau

review-veganklischeeade-by-nikorittenau

Werbung // unbeauftragt → Der Post spiegelt nur meine persönliche Meinung wieder!

Since “Vegan – Klischee ade!” has only been published in German, this review only exists in German. If you are still interested in my opinion, I wrote a brief summary in English at the end of this post!

Ich muss ja gestehen, Bücher über pflanzliche Ernährung begleiten mich schon seit über mehreren Jahre. Mein erstes Buch war “The Starch Solution” von John McDougall. Danach folgten “How Not To Die” von Michael Greger (definitiv mein Lieblingsbuch über Ernährung bisher) und “Thrive” von Brendan Brazier. Weitere wie die “China Study” oder “Vegan for Her” stehen auf meiner Leseliste noch ganz weit oben. “Vegan – Klischee ade!” hat also große Konkurrenz, auch wenn es das erste Buch aus dem deutschsprachigen Raum ist, das ich zu dem Thema lese.

“Vegan – Klischee ade” muss sich aber auf keinen Fall verstecken. Jedoch zunächst ein kleiner Einblick, um was es genau in dem Buch geht: “Vegan – Klischee ade!” ist zweigeteilt in folgende Bereiche: Zunächst widmet sich der Autor dem Thema der kritischen Nährstoffe in einer veganen Ernährung wie z.B. Protein, Omega-3-Fettsäuren oder auch Vitamin B12 und D. Danach geht er auf die fünf wichtigsten Lebensmittelgruppen der veganen Ernährung ein und erklärt praxisnah, wie man optimal seinen Nährstoffbedarf decken kann.

Zunächst sei angemerkt, dass das Buch seinem Untertitel “Wissenschaftliche Antworten auf kritische Fragen zu veganer Ernährung” alle Ehre macht. Das Buch ist sehr, sehr gründlich recherchiert – ein erster Eindruck davon kann man sich durch das sehr umfangreiche Quellenverzeichnis machen. Vom Schreibstil her hat sich der Autor auch an einer wissenschaftlichen Arbeit orientiert. Dies gibt dem Thema zwar die nötige Seriosität und unterstreicht die gute Recherche des Autors, jedoch bedeutet dies zugleich auch, dass “Vegan – Klischee ade!” vielleicht kein Buch ist, dass man mal so nebenbei kurz vorm Schlafen gehen in die Hand nimmt. Wenn man wirklich darauf bedacht ist, einen größeren Mehrwert daraus zu ziehen, empfiehlt es sich, es im wachen und aufmerksamen Zustand zu lesen. Das soll jedoch nicht heißen, dass es schwer zu lesen ist. Ganz im Gegenteil, ich bin sehr gut sowohl mit der Sprache als auch mit dem Schreibstil des Autors zurecht gekommen.

Natürlich erfindet Niko Rittenau mit dem Buch nicht die Welt neu. Und es ist selbstredend, dass jeder, der sich schon mal auf halbwegs wissenschaftlicher Basis mit dem Thema der veganen Ernährung beschäftigt hat, den ein oder anderen Aspekt sicherlich wiedererkennen wird. Nichtsdestotrotz bietet das Buch einen grandiosen Überblick über die kritischen Nährstoffe sowie wichtigsten Lebensmittelgruppen und ich bin mir sicher, dass jeder da auch für sich etwas Neues finden wird. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass er sehr ins Detail geht, Studien zitiert und einfach eine große Menge an Wissen auf jeder einzelnen Seite gut komprimiert darstellt. So kann man sein evtl. vorher schon vorhandenes Wissen sehr gut vertiefen. Jedoch ist es auch perfekt für Einsteiger in die vegane Ernährung oder für besorgte Eltern, die Angst um die Knochen ihrer Kinder haben, wenn diese sich plötzlich weigern, weiterhin Milch zu trinken. Es ist ein Buch, das man ohne schlechtes Gewissen jedem in die Hand drücken kann, der aus welchem Grund auch immer, etwas über vegane Ernährung lernen möchte.

Mir persönlich hat der zweite Teil des Buches über die wichtigsten Lebensmittelgruppen einen Tick besser gefallen. Das liegt vielleicht daran, dass er etwas praxisnaher gehalten ist und man dadurch für sich und seinen Alttag mehr Informationen entnehmen kann. Die einzelnen Lebensmitteln wurden auf unterschiedlichste Art und Weise beleuchtet. Dies kann auch ein Anstoß liefern, diese vermehrt in den Speiseplan zu integrieren. Oder mir helfen meine neu gewonnene Liebe für Frühlingszwiebeln zu rechtfertigen, gehören diese doch zu den Zwiebelgewächsen, die als besonders gesund gelten.

Ich habe jedoch auch zwei kleine Kritikpunkte, die keinen davon abhalten sollte, dieses großartige Buch zu kaufen und zu lesen, die ich dennoch der Vollständigkeit halber nennen möchte:

Einerseits wiederholt der Autor sich im ersten Teil des Buches relativ häufig. Gewisse Phrasen findet man immer und immer wieder. Dies geht bis zu einem Punkt, dass man diese irgendwann überspringt, weil man als Leser eh weiß, was gleich kommt. Dieser Tick verläuft sich im zweiten Teil des Buch jedoch gänzlich, was es nochmal einen Stück angenehmer zu lesen macht.

Andererseits finde ich persönlich die Platzierung einiger Graphiken und Tabellen etwas seltsam. Meistens beschreibt der Autor diese auf der einen Seite und erst wenn man umblättert, entdeckt man die dazugehörigeTabelle. Bis zu diesem Zeitpunkt hat er diese aber schon so ausführlich erklärt, dass ich die Tabelle oder Grafik meist gar nicht mehr gebraucht hätte. Eine etwas geschicktere Platzierung dieser wäre meines Erachtens sinnvoll gewesen. Dies kann aber auch nur mein persönlicher Eindruck sein und ein anderer Leser mag die Reihenfolge vielleicht sogar als positiv und gewinnbringend empfinden.

Abschließend kann ich nur eine große Leseempfehlung für dieses wundervolle Buch aussprechen. Es ist geeignet für den “Neuling” sowie für einen “Alten Hasen” der veganen Ernährung. Es lädt dazu ein, seine eigene Ernährung vielleicht noch etwas gesünder zu gestalten. Auf jeden Fall aber gibt es einen grandiosen Überblick über kritische Nährstoffe sowie wichtige Lebensmittelgruppen und vermittelt allerhand Wissen, dass einem im Alltag in der Küche oder auch bei Diskussionen über den eigenen Ernährungsstil sicherlich weiterhelfen kann.

Mein herzlicher Dank gilt also dem Autor, Niko Rittenau, der so viel Zeit und Aufwand in dieses gut recherchierte Werk gesteckt hat. “Vegan – Klischee ade!” leistet einen wichtigen Beitrag im deutschsprachigen Raum für die vegane Bewegung. Gespannt erwarte ich weitere Werke des Autors und freue mich schon sehr darauf, diese zu lesen!

Niko Rittenau ist übrigens auch auf Social Media und insbesondere auf YouTube sehr aktiv und erklärt dort in ansprechenden Videos wichtige Themen der veganen Ernährung.

Now it’s time for my English summary: The book “Vegan – Klischee ade!” by Niko Rittenau gives an amazing overview of critical nutrients and import food groups of the vegan diet. He clears up common clichés of the vegan diet in a scientific way. His book is very well researched. His sources can be found in the addendum of the book, so each and every one of his readers can look them up and does not simply have to take him by his word. “Vegan – Klischee ade!” is perfect for the beginner of a vegan diet and parents of children, who suddenly stop eating any dairy products. But it’s also amazing for people like me, who are interested in nutrition, have read some books about this topic before and like to learn more about it. Therefore, I can highly recommend this book to everyone, who is interested in a vegan or plant-based diet, or someone, who simply wants to learn more about nutrition. You definitely won’t regret reading it!

0 Comments
Share

Maura

Reply your comment

Your email address will not be published. Required fields are marked*